Karlchen’s Backstube übernimmt HAHNE Mühlenwerke

Nach 83 Jahren Unternehmens- und damit auch Familiengeschichte erweitert Karlchen‘s Backstube seine Kompetenz von der Verarbeitung künftig auch auf die Herstellung von Getreideerzeugnissen. Grund dafür ist die Übernahme des Traditionsunternehmens Hahne Mühlenwerke in Löhne/Gohfeld.

Hahne wurde 1848 gegründet und hat sich von einer kleinen Mühle zu einem europaweit agierenden Cerealienhersteller entwickelt – bis das Unternehmen 2016 Insolvenz anmeldete. Seither gab es Spekulationen um eine ungewisse Zukunft des Familienunternehmens, die nun für beendet erklärt werden können: Die zukünftigen Inhaber der Hahne Mühlenwerke heißen Simone Böhne und Karsten Krüger.

Die Geschwister führen schon Karlchen’s Backstube in dritter Generation. Ihr Großvater, Karl Krüger, gründete seine erste Backstube 1934. Heute handelt es sich bei dem Unternehmen um eine regional bekannte Größe.

„Einer der Gründe für die Brotvielfalt unseres Landes ist die Getreidevielfalt. Die Hahne Mühlenwerke und Karlchen’s Backstube sind in ihrer Unternehmensphilosophiedaher sehr verwandt,“ erläutert Karsten Krüger. Simone Böhne ergänzt: „In ihren jeweiligen Bereichen haben die Generationen beider Familienunternehmen bis heute ihre Erfahrung und Hingabe in die Qualität ihrer Produkte investiert. Der Gedanke, als neue Inhaber zu fungieren und so Synergien auf dem Weg vom Getreide zum Brot nutzen zu können, lag schnell nahe.“ Tatsächlich ist es für Karlchen’sbaldein wesentliches Alleinstellungs- und zusätzliches Qualitätsmerkmal, besondere und qualitativ hochwertige Rohstoffe direkt in der Region selbst herstellen und für die eigenen Backwaren nutzen zu können.
Im Januar geht es dann los: Dann bekommt Ihr nicht nur die tollen Hahne-1848 Müsli-Sorten mit der BIO-POWER-FLOCKE direkt in den Filialen, sondern auch die ersten Glücksmomente kombiniert mit Hahne.

Hahne